Darstellungs-Dienste

Im «Darstellungs-Dienste»-Bereich können sie den Status ihrer veröffentlichten Darstellungs-Dienste einsehen. Sie können ihre Dienste mit Hilfe des Schalters in der oberen linken Ecke aktivieren und deaktivieren, Nach der Aktivierung starten sie die Veröffentlichung der Dienste manuell über den «Dienste publizieren»-Knopf in der oberen rechten Ecke.

Im «Darstellungs-Dienst»-Feld wird eine Liste der veröffentlichten Darstellungs-Dienste angezeigt. Klicken sie auf «Capabilities-URL», um diese im Browser aufzurufen. Klicken sie auf «Kartenansicht», um eine Vorschau ihres veröffentlichten Darstellungs-Dienstes in einem einfachen Online-Darstellungs-Client angezeigt zu bekommen. Klicken sie auf das -Icon um den Link zum Service in die Zwischenablage zu kopieren.

Im «Metadaten»-Feld wird eine Liste der veröffentlichten Metadaten angezeigt. Klicken sie auf «Metadaten (Datensatz)» oder «Metadaten (Darstellungsdienst/WFS)» um die entsprechende XML-Datei direkt im Browser anzeigen zu lassen. Klicken sie auf das -Icon um den Link zu den entsprechenden Metadaten in die Zwischenablage zu kopieren.

Im «Testreports»-Feld wird eine Liste von PDF-Dateien angezeigt, die die Ergebnisse verschiedener Tests enthalten, die auf die veröffentlichten Metadaten und Dienste angewandt wurden. Klicken sie auf die gewünschte PDF-Datei um diese zu öffnen und die Testergebnisse direkt einsehen zu können. Die Anzahl und Art der Tests, die auf ihre Metadaten und ihre Dienste angewandt wird hängt von ihren Konformitätsanforderungen an die Metadaten und Dienste ab.

Metadaten-Tests werden auf Datensatz-Metadaten sowie Dienste-Metadaten angewandt. Die Tests prüfen ISO-, GDI-DE- und INSPIRE-Konformität. Folgende Tests werden auf Metadaten angewandt:

Test Conformity Level Resource Kommentare
# internal identifier Titel GDI-DE INSPIRE Datensatz-Metadaten Service-Metadaten
md_gdi Metadaten | Metadata: ISO and GDI-DE X X X für Dienste mit eingeschränktem Zugang nicht ausgeführt
md_inspire Metadaten | Metadata: INSPIRE X X X


Service-Tests werden auf Darstellungs-Dienste (WMS) und Download-Dienste (WFS und ATOM feed) angewandt. Die Tests prüfen ISO-, GDI-DE- und INSPIRE-Konformität. Folgende Tests werden auf Dienste angewandt:

Test Konformitätslevel Ressource Kommentare
# internal identifier Titel GDI-DE INSPIRE-konform INSPIRE-interoperabel WMS WFS Atom-Feed
srv_wms13_inspire_ir_nss Kartendienste | Map Services: INSPIRE View Service WMS 1.3.0 / IR Networkservices X X Tests WMS 1.3.0, für Dienste mit eingeschränktem Zugang nicht ausgeführt
srv_wms13_inspire_ir_isdss Kartendienste | Map Services: INSPIRE View Service WMS 1.3.0 / IR ISDSS X X tests WMS 1.3.0
srv_atom_inspire Downloaddienste | Download Services: INSPIRE Download Service Atom Implementation X X


Beispiel: Für einen WMS 1.3 mit den Konformitätsleveln GDI-DE, INSPIRE-konform und INSPIRE-interoperabel werden die Tests #srv_wms13_inspire_ir_nss und #srv_wms13_inspire_ir_isdss angewandt.

Im «Diensteinstellungen»-Feld können sie mit Hilfe des Schalters die Koordinatenachsen ihres Datensatzes tauschen. Wenn ihr Datensatz mit vertauschten Koordinaten angezeigt wird, verändern sie die Position des Schalters, um die Darstellung zu berichtigen.

Im «Statusmeldungen»-Feld wird ein Transaktions-Report angezeigt, der die auf ihren Datensatz angewandten Prozesse sowie alle gegebenenfalls bei der Veröffentlichung auftretenden Fehler beschreibt. Die Statusmeldungen werden durch den service publisher generiert.

Das Feature Explorer Werkzeug

Der Feature Explorer ermöglicht eine einfache Navigation durch verschachtelte Strukturen komplexer GML-Dateien und eine Betrachtung komplexer GML-Attribute. GML-Attribute, die Links zu verknüpften Objekten, Codelisten oder angehängten Dateien enthalten, können mit Hilfe des Werkzeuges betrachtet werden.

Um das Werkzeug nutzen zu können, aktivieren sie zunächst «GetFeatureInfo» für ihr Thema.

  • Gehen sie auf «Themen».
  • Wählen sie den «Darstallungs-Dienete»-Bereich aus.
  • Wählen sie im Aufklappmenü neben «GetFeatureInfo» «Aktiviert» aus.

GetFeatureInfo ist eine optionale Operation, die es bei der Nutzung ihrer Darstellungs-Dienste erlaubt, Informationen von den Schichten ihres WMS abzufragen. Der GetFeatureInfo-Client ist nur für Schichten von WMS verfügbar, für die sie die Unterstützung der GetFeatureInfo-Operation aktiviert haben.

Der nächste Schritt ist die Erstellung eines Datensatzes und dessen Veröffentlichung mit Hilfe von Darstellungsdiensten.

Um das Feature Explorer Werzeug aufzurufen, klicken sie auf den «Kartenansicht»-Link im «Darstellungs-Dienste»-Bereich ihres Datensatzes:

  • Gehen sie auf «Daten».
  • Wählen sie den «Darstellungs-Dienste»-Bereich aus.
  • Klicken sie auf «Kartenansicht», um eine Demoseite für den WMS aufzurufen.
  • Wählen sie über einen Klick in die Kartenanzeige auf der Demoseite ein Objekt aus.
  • Klicken sie auf den «Details anzeigen»-Knopf in der HTML-Ansicht des GetFeatureInfo-Clients.

Der Feature Explorer öffnet sich in einer neuen Registerkarte, auf der die zum ausgewählten Objekt gehörigen Attribute angezeigt werden. Klicken sie auf die vorhandenen Links, um die Attribute und verknüpften Objekte detaillierter anzeigen zu lassen. Klicken sie auf den «+»-Knopf rechts von den aufgeführten Attributen um weitere Ebenen verschachtelter Attribute anzeigen zu lassen.