Metadaten

Im «Metadaten»-Bereich eines Themas können Einstellungen für Metadaten konfiguriert werden.

Das Feld «Muster des Datensatznamens» erlaubt es ihnen, eine Autofill-Regel für ihren Datensatz-Namen anzugeben. Autofill-Regeln ermöglichen die automatische Genierung von Metadaten über die Nutzung von Variablen. Um eine Autofill-Regel zu erstellen, klicken sie in das Feld «Muster des Datensatznamens». Der Autofill-Assistent erscheint in der oberen rechten Ecke. Klicken sie auf den entsprechenden Wert im Autofill-Assistenten um eine Autofill-Regel einzugeben.

Beispielsweise wäre es möglich, dass sie gerne den Wert eines Elements des verwendeten Schemas automatisch als Datensatz-Name verwenden möchten. Navigieren sie dazu im Autofill-Assistent zu «Dateianalyse» und anschließend zu «Attributwerte». Wählen sie das Element des Schemas aus, das in ihrem Datensatz den Namen des Datensatzes enthält. Bei der Erstellung eines neuen Datensatzes wird der Datensatz-Name nun automatisch mit dem entsprechenden im Datensatz vorhandenen Wert belegt.

Im «Metadaten»-Bereich können Datensatz- und Dienst-Metadaten eingesehen werden. Sie können zwischen den beiden Bereichen wählen, um die entsprechenden Einträge zu sehen.

Im Datensatz-Metadaten-Bereich haben sie drei Optionen, die sie aus dem Aufklappmenü auswählen können:

  • Metadaten-Editor verwenden: Wählen sie diese Option, wenn die Metadaten vom System generiert werden sollen. Es steht ein spezieller Text-Editor zur Verfügung, mit dem die Generierung der Metadaten durch das System konfiguriert werden kann. Die vorgegebene Metadaten-Konfiguration zeigt INSPIRE-konforme Metadaten-Elemente an.
  • Existierende Metadaten neu publizieren: Wählen sie diese Option, um während der Datensatz-Erstellung eine bestehende Metadaten-Datei hochzuladen.
  • Existierende Metadaten verlinken: Wählen sie diese Option, um während der Datensatz-Erstellung einen Link zu einer bestehende Metadaten-Datei anzugeben.

Wählen sie die Metadaten-Sprache aus dem Aufklappmenü aus. Alle europäischen Sprachen werden unterstützt.

Der «Editor bei Datensatz-Erstellung anzeigen»-Schalter ermöglicht ihnen zu steuern, an welcher Stelle Metadaten eingegeben werden:

  • Auswahl aktiv: Der Metadaten-Editor wird während der Erstellung des Datensatzes angezeigt.
  • Auswahl inaktiv: Der Metadaten-Editor wird während der Erstellung des Datensatzes nicht angezeigt. Nutzer haben dann während der initialen Erstellung eines Datensatzes keine Kontrolle über die Metadaten, können diese aber nach Erstellung des Datensatzes unter «Daten» -> «Metadaten» bearbeiten.

Für mehr Informationen ziehen sie bitte die Metadatenkonfiguration bearbeiten-Dokumentation zurate.

Click the “Save” button to save any changes to the metadata configurations.

Klicken sie «Speichern», um die Änderungen zu speichern, die sie an der Metadaten-Konfiguration vorgenommen haben.